Großeinsatz - Vermisstensuche

Echtalarm

Am Sonntag dem 22.04. wurde die FF St. Lorenz, die FF Keuschen und die FF Mondsee zu einer Vermisstensuche alarmiert.

Ein 19. jähriger Oberwanger war nach einem Fest am Samstagabend nicht nach Hause gekommen. Die besorgten Eltern informierten die Polzei, welche nach Absprache mit der BH Vöcklabruck um 16Uhr eine Suchaktion startete. Alarmiert wurden unteranderem die Wasserrettung mit 55 Personen, zwei Suchhundestaffeln des Roten Kreuzes sowie eine Suchhundestaffel der FF Traun mit insgesamt 21 Hunden, ein Polizeihubschrauber sowie das Rote Kreuz Mondsee und ein Kriseninterventionsteam.

Im Feuerwehrhaus St. Lorenz wurde eine Einsatzleitstelle eingerichtet und der Ablauf organisiert und überwacht. Nach kurzer Zeit konnte im Suchgebiet vom Golfplatz St. Lorenz bis nach Plomberg die Jacke des Vermissten, im Wasser treibend, ausfindig gemacht werden. Während die Wasserrettung mittels Sonarbooten und Tauchern den betroffenen Uferbereich absuchte, durchkämten alle weiteren Einsatzkräfte mit den Suchhundestaffeln die umliegenden Felder. Gegen 21:30Uhr konnte die Tauchsuchkette den leblosen Körper in 8m Tiefe orten und bergen.

Unser aufrichtiges Beileid und tiefstes Mitgefühl gilt der Familie und den Angehörigen. †

Technischer Einsatz  

  Alarmierung am: 22.04.2018

  Alarmierung um: 16:17

  Einsatzende: 23:20

  Einsatzort: St. Lorenz | Achort

  Einsatzleiter: Manfred Kerschbaumer

  FF St. Lorenz: 26 Mann

  Dauer: 7 Stunde(n) und 3 Minute(n)

  183 Stunden unentgeltlicher Einsatz.